Dienstag, 17. November 2015

Santiago de Chile - Tag 1

Unser Urlaub nähert sich dem Ende und so hieß es für uns heute das letzte Mal weiterreisen und zwar in die Hauptstadt des Landes. Von dem kleinen Flughafen in Calama starteten wir vormittags ins zwei Flugstunden entfernte Santiago de Chile. Vorbei an der Bergkette der Anden ging es Richtung Süden, wo wir pünktlich landeten.

Nach unserem Bustransfer in die Innenstadt stellten wir im Hotel dann fest, dass nun auch unsere zweite Kreditkarte ihren Dienst verweigerte. Ziemlich peinlich, wenn man bedenkt, dass wir uns zum Abschluss der Reise extra nochmal ein richtig nobles Hotel gegönnt haben. Dank unseren Not-US-Dollar konnten wir aber immerhin noch unsere erste Nacht bezahlen, so dass wir ins Zimmer durften.

Dank deutscher Unterstützung und Western Union mussten wir den restlichen Tag dann aber doch nicht komplett im Hotel verbringen, sondern konnten nochmals losziehen.

So machten wir uns auf den Weg zum Cerro San Cristobal, sozusagen der Stadt-Berg von Santiago. Mit einer 90 Jahre alten Seilbahn ging es den steilen Berg hinauf, von welchem wir eine grandiose Aussicht über die Stadt hatten. Nach einem leckeren Eis und einem kurzen Aufstieg zur Marienstatue wollten wir uns über einige Pfade zu Fuß auf den Weg zurück ins Tal machen. Dumm nur, dass alle Pfade und Abkürzungen gesperrt waren... So blieb uns letztlich nur der über 5 km lange Weg um den Hügel herum übrig. Dieser bescherte uns jedoch dafür immerhin noch einige schöne Aussichten und die Begegnung mit einer riesigen Spinne mitten auf der Straße.

Nachdem wir auch diese Hürde gemeistert hatten, kamen wir unten wieder im Künstler- und Partyviertel Bellavista an. Dort sind alle Hauswände mit wunderschönen Graffities bemalt und eine Kneipe reiht sich an die nächste. Aufgrund vorheriger Recherche fanden wir dort auch den tollen Patio Bellavista - ein etwas versteckter Innenhof inmitten des Viertels. Dort befinden sich jede Menge kleine Läden und leckere Restaurants, wo wir schließlich in gemütlichen Stühlen sitzend zwei Monster-Mojitos und eine Tortilla-Platte bestellten - soooo lecker!

Anschließend ging es dann aber ab ins bequeme Bett im 5. Stock.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.