Freitag, 21. November 2014

Koh Lanta --> Koh Kradan

Der heutige Tag begann mal wieder typisch thailändisch: Zwar wurden wir pünktlich um 8 Uhr vor dem Guesthouse abgeholt, aber statt die Fähre direkt an unserem Pier zu nehmen (Entfernung: 50m), haben sie uns in die Fähre auf der anderen Seite der Insel eingebucht... Somit hieß es dann erstmal eine Stunde lang mit PickUp und Bus quer über Koh Lanta, bis wir schließlich bei unserer Fähre ankamen.

Immerhin machten wir uns dann zeitnah auf den Weg und steuerten eine Stunde später schon die kleine Insel Koh Kradan an. Als das Boot langsamer wurde, fragten wir uns wo denn der Steg bleibt...doch es kam keiner. Das Boot fuhr einfach geradewegs direkt an den Traumstrand heran, ließ eine Leiter herunter und dann hieß es mit Gepäck auf dem Rücken herunterklettern mitten hinein in den feinen Sand.

Die nächste Frage stellte sich dann recht schnell: Wo ist unsere Unterkunft? Doch auch diese Frage ließ sich recht schnell und einfach beantworten: Die Insel ist so klein, dass es weder Wege, noch Straßen gibt. Man kann also nur den Sandstrand entlang laufen und irgendwann muss das entsprechende Resort zwangsläufig auftauchen...was es ganz am Ende des Strandes dann tatsächlich auch tat :)

Nachdem wir unseren einfachen, aber schönen Bambus-Bungalow bezogen hatten, hieß es erstmal am Strand entspannen, schnorcheln, Kanu fahren und lesen. Die Sonne ließ zwar leider vergeblich auf sich warten, aber warm genug fürs Wasser war es trotzdem.

Im Laufe des Tages lernten wir dann noch vier andere Urlauber kennen, mit denen wir Tipps und Erfahrungen austauschten und abends dann gemütlich noch was tranken. Nachdem um 23 Uhr alle Läden hochgeklappt wurden, ging es dann zurück in unseren Bungalow, wo wir unter dem Moskitonetz zum Rauschen der Wellen schnell einschliefen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen