Montag, 10. November 2014

Chiang Mai --> Phuket

Heute ging es wie bereits erwähnt mit dem Flieger in den Süden Thailands. Da der Flughafen in Chiang Mai nur etwa 10 Minuten von der Altstadt entfernt ist, waren die Anfahrt und der Check-In zunächst kein Problem. Auch das Flugzeug sah recht neu aus, aber das größte Problem zeigte sich dann nach dem Einsteigen: Die Sitzreihen sind in den Fliegern offenbar nicht für 1,90 Meter große Menschen ausgelegt und somit nur gefühlte 20 cm voneinander entfernt. Manus Beine darin unterzubringen schien zunächst aussichtslos, geschweige denn sie auch noch 2 Stunden in diesem Zwischenraum zu belassen...

Während wir uns schon Notfallpläne überlegten, meinte es das Glück mal gut mit uns. Nachdem das Boarding nämlich abgeschlossen war, bemerkten wir, dass der dritte Platz in unserer Reihe der einzig frei gebliebene im ganzen Flugzeug war! Somit konnten wir direkt nach dem Start die Armlehnen hochklappen und uns diagonal über die Plätze ausbreiten.

So kamen wir dann auch gut in Phuket an, wo es jedoch leider in Strömen regnete. Da wir ein Gästezimmer ganz im Süden von Phuket gefunden hatten, ging es mit dem Taxi erstmal quer über die halbe Insel. Da die Taxifahrer hier jedoch scheinbar nichts von Karten, geschweige denn Navigationsgeräten halten, verzögerte sich der Transfer erstmal ganz schön, da wir zwischendurch ausführlich nach dem Weg fragen mussten. Da dies jedoch auch nicht weiterhalf navigierten wir den Taxifahrer schlussendlich mit unseren Karten an das gewünschte Ziel.

Dort erwarteten uns bereits Alice und Simon, zwei Tauchlehrer, die wir von unserem letzten Ägypten-Urlaub kennen. Diese haben sich vor einem Monat selbständig gemacht und sind hier nach Phuket ausgewandert, wo wir nun in ihrem Wohnhaus mit unterkommen durften.

Nach einem super herzlichen Empfang gingen wir dann noch gemeinsam in ein kleines, aber feines Lokal direkt am Meer in der Nähe des Rawai-Beach. Trotz des Wetters konnten wir so den Abend richtig schön mit zwei super netten Menschen genießen und erhielten gleich jede Menge Tipps für den nächsten Tag.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen